IMG_2973.jpeg

MOTORENFABRIK

Industrielles
Kleinod

4.jpg

In direkter Nachbarschaft an das Grundstück der Baderei hatte am 21. Mai 1895 der gebürtige Kamenzer Horst Steudel eine »Maschinenbau-Anstalt« gegründet.

Zunächst erfolgte in dem kleinen Handwerksbetrieb die Reparatur von Fahrrädern.

 

Ab 1897 wurden eigene Fahrräder der Marke »Saturn« produziert.

Horst Steudel war bemüht, das Fahrrad allseitig zu verbessern. 

Einfache zu handhabende und für die damalige Zeit moderne Damen-, Kinder- und Rennräder, gehörten zum Produktionsumfang. 

Nach dem 1. Weltkrieg spezialisierte sich die Firma Steudel im Motorenbau. Ab 1907 bis zum Ende der 1920er-Jahre produzierte Steudel zahlreiche Einbaumotoren für Fahrzeughersteller sowie Außenbordmotoren für Faltboote und Wasserfahrzeuge. 

Im Jahr 1919 erwarb er in der Auenstraße in Kamenz ein großes Grundstück, auf dem ein Fabrikgebäude errichtet wurde. 1940 übergab Horst Steudel die Leitung der Firma an seinen Sohn Arno Steudel (1907–1981). Dieser konstruierte die ersten Dieselmotoren der Firma.

Im Sommer 1945 wurden die Steudel-Motorenwerke demontiert, die Maschinen in die Sowjetunion verfrachtet und die Firma entschädigungslos zum Volkseigentum erklärt. 

In den 90er Jahren erfolgte die Rückübertragung an den Enkel Gert Steudel, der das Anwesen zusammen mit der zusätzlich erworbenen, benachbarten Baderei 2019 an uns verkaufte.

Gert Steudel verstarb im Oktober 2021.

EINBLICKE